Auswandern nach Ungarn

Auch in Osteuropa gibt es attraktive Ziele zum Auswandern, zum Beispiel Ungarn. Das Land gilt als noch unbekanntes Urlaubsparadies. Interessante Bauten, eine gute Küche, exzellente Weine und schöne Naturschutzparks sind eine Reihe der verlockenden Merkmale Ungarns.
Ungarns Nachbarländer sind die Slowakei, Ukraine, Rumänien, Serbien, Slowenien, Kroatien und Österreich. Das Land hat etwa 10 Millionen Einwohner und eine mittlere Bevölkerungsdichte von 100 Einwohnern pro km². Etwa 90 Prozent der Bevölkerung sind Ungarn. Knapp drei Prozent der in Ungarn lebenden Menschen sind Deutsche, die nach Osteuropa ausgewandert sind. Ungarns Hauptstadt ist Budapest mit einer Bevölkerung von 1,7 Millionen Menschen. Die nächst größeren Städte sind Debrecen, Miskolc, Szeged, Pécs und Gyor.

Das Klima in Ungarn ist relativ trocken. Dies ist auf die Binnenlage des Landes und die abschirmenden Gebirge zurück zu führen. Die Sommer sind heiß und die Winter kalt. Die mittlere Temperatur im Januar liegt zwischen -1 und -3 Grad. Im Juli ist die durchschnittliche Temperatur etwa 21 Grad.

Ungarns Wirtschaft wuchs 2005 mit 4,1 Prozent. Damit lag sie über dem durchschnittlichen Wachstum der gesamten EU, jedoch unter dem Durchschnitt der 10 neuen Mitglieder. Haupttreiber des Wachstums ist der Export des Landes. Ungarn exportiert hauptsächlich Güter aus dem produzierenden Gewerbe, welches hauptsächlich durch Investitionen aus dem Ausland modernisiert wird. Die Arbeitslosenquote liegt 2006 bei 7,6 Prozent. Der Staat steht vor der schwierigen Aufgabe den Haushalt zu konsolidieren.

Das Preisniveau in Ungarn liegt noch deutlich unter dem in Deutschland vorherrschendem Niveau. In Restaurant bekommt man ein Hauptgericht häufig schon für 4 Euro. Grundsätzlich sind die eher touristischen Orte teurer als das Hinterland.

Um als Deutscher die Einreisebestimmungen zu erfüllen, muss lediglich ein gültiger Reisepass oder Personalausweis mitgeführt werden. Auf diese Weise können sie visumfrei einreisen und sich bis zu 90 Tage im Land aufhalten. Für längere Aufenthalte muss bei der Einwanderungsbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden (Link unter dem Artikel).

Touristen werden vor Autodieben gewarnt. Besonders beliebt sind folgende Modelle: BMW, Mercedes, Audi und VW. Selbst elektronische Wegfahrsperren bieten häufig keinen Schutz. Für Autofahrer gilt in Ungarn die Null-Promille-Grenze. Bei Verstoß gegen die Regelung droht sofortiger Führerscheinentzug. Außerhalb geschlossener Ortschaften muss auch bei Tageslicht immer Abblendlicht eingeschaltet werden.

Beim auswärtigen Amt liegt zum Zeitpunkt unserer Recherche kein sicherheitsspezifischer Hinweis für Ungarn vor.

Die Einkommensteuer ist wie in Deutland progressiv gestaffelt. Für ein Jahreseinkommen von umgerechnet über 4000 Euro zahlt man in Ungarn den Spitzensteuersatz von 40 Prozent. Deutsche zahlen somit mit großer Wahrscheinlichkeit den höchsten Steuersatz.

Ungarische Einwanderungsbehörde
http://www.bm-bah.hu/

Deutsch Botschaft in Ungarn
Hans Peter Schiff
Úri utca 64-66
1014 Budapest I
Telefon: (0036 1) 488 35 00
Telefax: (0036 1) 488 35 05
Email: info@deutschebotschaft-budapest.hu
http://www.budapest.diplo.de/

Botschaft der Republik Ungarn
Herr Sándor Peisch
Unter den Linden 74 – 76
10117 Berlin
Telefon: 030-203 10-0
Telefax: 030-229 13 14
Email: nktitkarsag@ungarische-botschaft.de
http://www.ungarische-botschaft.de/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>